In unserem Weingut darf jeder
seine Persönlichkeit entfalten – auch die Weine!

Hoch über den Dächern des berühmten fränkischen Weinorts Sommerhausen, inmitten der Weinberge, befindet sich unser Weingut in dem wir besondere und charaktervolle Weine produzieren.

Das sonnige und trockene Klima im Maintal sowie die unterschiedlichen Böden und Anbaumethoden in unseren Weinbergen schaffen dafür die idealen Bedingungen. Durch naturnahe Bewirtschaftung, reduzierte Erträge (ca. 60hl/ha, erlaubt sind 90hl/ha) und aufwendige Handarbeit schaffen wir schon während der Vegetation weitere Qualitätssprünge.

Mit der selektiven, gestaffelten Weinlese, bei der nur vollreifes und gesundes Traubengut geerntet wird, schonender Traubenverarbeitung und einer natürlichen Weinbereitung gelingt es uns, die erzeugte Qualität bis hin ins Glas zu erhalten.
Diese  Arbeitsweise ist zwar mit viel Mühe und Anstrengungen verbunden, doch das sind die Garanten für die Substanz unserer Weine und ihren jeweils eigenen„Felshofcharakter“.

Wir stellen nicht einfach Weine her –
wir entwickeln Persönlichkeiten!

Die Felshofweine stehen für Echtheit, Persönlichkeit und Individualität. Uns liegt es am Herzen, ehrliche Produkte mit Respekt vor der Natur und dem Menschen zu kreieren.

Unsere Weine sind klar, doch nicht durchsichtig, haben Körper, sind aber nicht dick, sind harmonisch, ohne langweilig zu wirken und haben jeweils ihren eigenen „Felshofcharakter“, geprägt durch den Erzeuger – die Familie.

Ihr Stil prägt die Weine:   Karl Wenninger und die Söhne Andreas & Michael Wenninger

Wir sind Querköpfe und -denker!
Weshalb sollte unser Wein also nicht auch quer wachsen?

Wer einen charaktervollen Wein machen will, muss eigene Wege gehen. Bei uns trifft das sogar auf die Reben zu. Unsere Weinberge sind in Kordonerziehung bestockt, bei der die Rebe ein bis zwei waagrechte dicke Äste entwickelt, auf denen senkrechte Seitentriebe hoch wachsen. Der hohe Altholzanteil sorgt für mehr Inhaltsstoffe im Wein und damit für mehr Geschmack. Ertragsreduzierung und selektive Handlese sind das „i“-Tüpfelchen und Grundvoraussetzung für die spätere hohe Weinqualität.

„Wer immer nur das tut, was er schon kann,
bleibt immer das, was er schon ist“

Dieser berühmte Ausspruch von Henry Ford ist einer unserer Leitsätze.

Wir nehmen ständig neue Impulse und Erkenntnisse des Weinbaus auf, kombinieren diese mit traditionellen und oft schon vergessenen Methoden. So arbeiten wir bei einem Teil unserer Weine z. B. mit der Spontangärung. Die besondere Qualität einer gelungenen Spontangärung besteht darin, dass die vielfältigen Stoffwechseleigenschaften der Wildhefen den Weinen eine besondere Aromenvielfalt, Fruchtigkeit und Gaumenfülle verleihen. Es sind gerade diese Nuancen des sensorisches Spiels, mit denen spontan vergorene Weine hervorstechen und den Kenner begeistern können.

Junges Denken und uralte Anbaumethoden

Wir haben uns den uralten Anbaumethoden Vertiko- und Kordonerziehung verschrieben, die heute kaum ein Winzer mehr praktiziert, da sie extrem handarbeitsintensiv sind. Auch im Juli und August, wenn andere Winzer längst dem Herrgott den Rest der Arbeit an ihren Trauben überlassen, sind wir immer noch im Weinberg und prüfen das Traubengut, dünnen aus, d.h. wir schneiden dort, wo zu viele Trauben hängen, ganze Trauben weg oder halbieren Trauben, damit alle Kraft des Rebstocks in die verbleibenden Beeren gelenkt wird. Natürlich wieder alles in Handarbeit. Aber tolle charaktervolle Weine und die Begeisterung unserer Kunden, wenn sie diese probieren, entlohnen uns für die Mühen!